» Empfehlungen
 

 
 
 
 

Die Rückkehr des Tankwarts - ein typischer Trinkgeldberuf

(Allgemeines / Sonstiges)
Ein seit Langem in Deutschland fast ausgestorbener Service an Tankstellen wird in jüngster Zeit von einigen Unternehmen wieder ins Leben gerufen. So kann es passieren, dass Ihnen angeboten wird, nicht nur das Tanken für Sie zu erledigen, sondern auch die Autoscheiben zu putzen, nach der Füllung der Scheibenwaschanlage oder dem Ölstand zu sehen und mehr. Selbstverständlich können Sie derartige Offerten ablehnen, ohne unhöflich zu sein. Nehmen Sie eine solche Dienstleistung jedoch in Anspruch und sind Sie zufrieden, denken Sie, bitte, an ein Trinkgeld – etwa ein bis zwei Euro je nach Aufwand.


Rücksichtsvolles Verhalten in der Erkältungszeit

(Allgemeines / Sonstiges)
Wer von Schnupfen oder Husten geplagt wird, kann kaum jeden Kontakt mit anderen Menschen in der Öffentlichkeit vermeiden. Ihnen unliebsame Störungen zu ersparen sowie die Ansteckungsgefahr zu verringern, ist dann ein Höflichkeitsgebot. So ist es rücksichtsvoll, auf das Handreichen zur Begrüßung zu verzichten. Ein kurzer Hinweis wie: „Ich möchte Ihnen heute lieber nicht die Hand geben, weil ich so erkältet bin“, beugt Missverständnissen vor.

» mehr


Neue Small-Talk-Tabus unter Fremden

(Allgemeines / Sonstiges)
Als Gesprächseinstieg beim Small Talk unter Fremden gehören Tod, Krankheit sowie strittige und heikle Themen aus Politik und Gesellschaft (etwa Religion, Sex, Einkommen) zu den Tabus. Dies ist lange bekannt. Ebenso, dass es verpönt ist, sich bei einer Dame nach ihrem Alter zu erkundigen. Nach aktuellen Empfehlungen gilt dies auch unter relativ fremden Männern.

» mehr


Pünktlichkeit - im Handy-Zeitalter eine überflüssige Tugend?

(Allgemeines / Sonstiges)
Immer mehr Menschen meinen: "Ich habe ja mein Handy dabei. Somit kann ich jederzeit Bescheid geben, wenn ich später als verabredet erscheinen werde. Also brauche ich mich um Pünktlichkeit nicht mehr zu bemühen." Eine solche Einstellung ist mehr als unhöflich. Wer nachlässig mit der Zeit anderer umgeht, verhält sich rücksichtslos. Die telefonische Info über eine Verspätung ist und bleibt die Notlösung, wenn trotz sorgfältig geplanter Weg- und Pufferzeiten Unvorhersehbares passiert.


"Europa-Norm" bei Umgangsformen in Sicht?

(Allgemeines / Sonstiges)
Vom 1. Mai 2004 an ist die EU der größte Wirtschaftsraum der Welt. 25 Staaten arbeiten verstärkt daran, Gemeinsamkeiten zu entwickeln, mehr und mehr zusammenzuwachsen. Das bedeutet gleichzeitig: Über 450 Millionen Menschen sind beteiligt, 21 Sprachen vertreten. Wird es deshalb für das tägliche Miteinander "EUgenormte" Umgangsformen geben?Nein - zumindest nicht in absehbarer Zeit. Unterschiedliche Verhaltensformen, die teils tief verwurzelt sind, werden bestehen bleiben. Um das Zusammenwachsen Europas zu erleichtern ist dies wichtig: die jeweiligen Eigenarten, Traditionen und überlieferten Umgangsformen der Menschen in einem Land zu kennen und zu respektieren - und zwar auf Gegenseitigkeit. Eine fremde Sitte ist nicht schlechter als die in der Heimat gepflegte. Sie ist einfach nur anders.


« vorherige Seite 11-15 von 57 nächste Seite »
      © 2009 - 2017 Arbeitskreis Umgangsformen International | Kontakt | Impressum | Alle Rechte vorbehalten.